· 

Bundesvorstand freut sich über Zuwachs

Bei seiner Sitzung am 12. November 2017 hat sich der Bundesvorstand satzungsgemäß selbst ergänzt. Da im Laufe der vierjährigen Amtszeit einige Mitglieder den Vorstand verlassen haben, um sich auf andere Aufgaben zu konzentrieren (wir berichteten), haben wir uns nach Ausschreibung der offenen Aufgabengebiete im Sommer dazu entschlossen, den Interessierten damit die Gelegenheit zu geben in die Arbeit hinein zu schnuppern und damit die Last wieder auf mehr Schultern innerhalb der Reihen unseres Bundesvorstandes zu verteilen.

 

Die Neubesetzung gilt bis zur Jahrestagung im April, auf der ein neuer Vorstand gewählt werden soll. Neben Dr. Adelheid Wiemer-Kruel fungieren nun auch Claudia Leitzbach und Uschi Reiser als stellvertretende Bundesvorsitzende, Uschi Reiser behält ihre Aufgabe als Kassenführerin bei, was die letzte Satzungsänderung ermöglicht. Neu in den Vorstand gewählt wurden Kerstin Bender (bisher und weiterhin Regionalgruppensprecherin Rhein-Main), Sarah Lehmann und Carolin Nadolny.

 

Kerstin Bender gehört unserem Verein bereits seit 15 Jahren als Mitglied an. Die Diagnosefindung bei ihrer mittlerweile erwachsenen, TSC-betroffenen Tochter gestaltete sich äußerst schwierig und wurde erst mit ihrem neunten Lebensjahr gestellt. Um anderen ihren Leidesweg zu ersparen, entschied sich die damals Alleinerziehende dazu sich im Tuberöse Sklerose Deutschland e. V. zu engagieren. „Im Gespräch mit anderen Betroffenen ist mir klargeworden, dass ich nicht alleine bin, was mir geholfen hat mit der Krankheit umzugehen“, denkt die 46-jährige Speditionskauffrau zurück, die mittlerweile wieder glücklich verheiratet ist und sich mit ihrem Mann in das abenteuerliche Leben einer Patchwork-Familie mit sieben Kindern zwischen 16 und 27 Jahren und Hüte-Hund Sissi gestürzt hat. Im Bundesvorstand wird Kerstin Bender nun unsere regionalen Ansprechpartner unterstützen, gemeinsam mit ihnen Ideen für den Ausbau wohnortnaher Angebote austüfteln und die Ergebnisse aus unseren Sitzungen und Telefonkonferenzen dokumentieren.

 

Seit 2013 im Verein freut sich außerdem Sarah Lehmann sich zukünftig mehr in die Vereinsarbeit einbringen zu dürfen. Das Leben der 28-Jährigen hatte sich im Mai 2012 um 180 Grad gedreht, als sie ihren jetzigen Ehemann und seine ausschließlich bei ihm lebende, an TSC erkrankte Tochter kennengelernt hatte. „Kimmy ist inzwischen 8 Jahre alt und bereichert mein Leben seit der ersten Sekunde unseres Kennenlernens tagtäglich“, erzählt uns die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte verliebt. Mit ihrem persönlichen Faible fürs Sozialrecht wird sie unseren Mitgliedern zukünftig für Fragen aus diesem Bereich zur Verfügung stehen, für uns an entsprechenden Fachveranstaltungen teilnehmen und Wissenswertes dazu für unser Mitgliedermagazin zusammenfassen.

 

Als Neumitglied oder an der Organisation einer Spendenaktion interessiertes Mitglied, dürfen Sie sich daneben an Carolin Nadolny wenden, die Ihnen in diesen Bereichen gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen wird und damit einen Teil der bisherigen Aufgaben von Claudia Leitzbach übernimmt. Die 35-Jährige alleinerziehende Mutter von zwei Mädchen, von denen eines an TSC erkrankt ist, erhielt die Diagnose für die heute siebenjährige Nele ein halbes Jahr nach ihrer Geburt Anfang 2011. „Seither ist die Krankheit gleichermaßen Teil als auch Herausforderung unseres Lebens“, so die Finanzbeamtin. Bis sie sich traute, eine Jahrestagung zu besuchen, dauerte es dennoch ein wenig. Die Jahrestagung in Frankfurt im Jahr 2016 überzeugte sie jedoch sofort, so dass sie nicht lange zögerte und dem Verein als Mitglied beitrat. Nur knapp anderthalb Jahre später wird Sie uns nun ebenfalls im Bundesvorstand unterstützen.

 

Die drei Power-Frauen freuen sich sehr auf die bevorstehende Vorstandsarbeit und sind gespannt auf die Herausforderungen, die sie im Rahmen dessen erwarten werden.

 

Herzlich willkommen!

 

Wenn auch Sie sich einbringen wollen zögern Sie nicht sich weiterhin zu bewerben und werden Sie Teil eines neuen, tatkräftigen Teams, das den Verein und damit das Wissen über TSC voranbringen will.