· 

Erster „Kaffeeklatsch mal anders“ in Kehl-Kork

Unter der Leitung von Uschi Reiser, Claudia Bergold und Dr. Adelheid Wiemer-Kruel fand am Samstag, den 19.10.2019, am Epilepsiezentrum in Kork zum ersten Mal ein "Kaffeeklatsch mal anders" in der "Alten Landschreiberei" in Kehl Kork statt.  Eine Familie mit 2 kleinen Kindern, eins davon 3-jährig und TSC-betroffen, zwei Familien mit inzwischen schon erwachsenen Kindern sowie 3 betroffene Erwachsene nahmen teil. Die Mischung war bunt, und der Austausch untereinander sehr intensiv, sodass die angesetzten 3 Stunden wie im Flug vergingen. Die Rückmeldung der Teilnehmer war eindeutig: „Es war ein netter, wirklich guter Austausch und wir haben viel gelernt.“, berichtet uns Uschi Reiser, Vorstandsmitglied des TSD e. V., freudig. Auch wurden bereits Themen für ein neues Treffen aufgenommen. Über Wechselwirkungen der einzelnen Antiepileptica würden die Teilnehmer gern mehr aktuelles Wissen vermittelt bekommen. Dieses Thema wurde zwar auf der Jahrestagung 2018 in Oberwesel bereits dargelegt, doch zum Verfestigen und zur Vertiefung wäre eine Wiederholung wichtig, so die Meinung der Teilnehmer. Für Interessierte fand zum Abschluss noch eine Führung durch die Klinik für Kinder und Jugendliche und eine Einzelberatung, durch Frau Dr. Wiemer-Kruel statt.

 

Insgesamt waren alle Beteiligten, einschließlich der Leitenden mit dem "Kaffeeklatsch" sehr zufrieden, es war ein sehr runder, gelungener Nachmittag. Bei einer Wiederholung wird der "Kaffeeklatsch" allerdings in die Klinik verlegt werden. Dort gibt es zwar eine gewisse "Kliniksatmosphäre", aber insgesamt sind die Räumlichkeiten doch angenehmer. „Sie sind mit Rollstuhl und oder Kinderwägen gut erreichbar, und der Filzboden dämmt die Geräuschkulisse besser.“, erklärte Frau Dr. Adelheid Wiemer-Kruel uns anschließend.